Umwelt­schutz wird bei uns groß geschrieben

Ins­besondere dem Umwelt­schutz wurde in den letzten Jahren ver­stärkt Rech­nung getra­gen. Mit der seit einiger Zeit abge­schlossenen Um­stellung der Streu­gerä­te auf elek­tro­nisch ge­steuerte Ge­räte mit weg­ab­hängiger Salz­dosierung von 5 – 40 Gramm pro Quadrat­meter und der Ein­führung der Feucht­salz­streu­ung ist eine ge­zielte, salz­sparende und reak­tions­schnelle Be­kämpfung von Eis- und Schnee­glätte möglich.

AWS-Mitarbeiter vor Winterräumfahrzeug

Wettervorhersage

Der AWS beobachtet die Straßen­gebiets­wetter-Vorher­sage und die Glätte­vorher­sage der Wetter­dienste. Bei zu er­wartenden winter­­lichen Ver­hält­nissen erfolgt sofort eine stufen­­weise An­­ordnung der Ruf­­bereit­schaft beim Winter­­dienst.

Organisation

Ruf­bereitschaft

Für Not­fälle steht nachts ein Streu­fahrzeug auf Ab­ruf zur Ver­fügung. Bei zu er­wartenden winter­lichen Ver­hält­nissen passt der AWS die Ruf­bereit­schafts­zeiten an.


Einsatz­leistung

Ein durch­schnittlicher Winter erfordert jähr­lich ca. 80 Streu- bzw. Räum­einsätze.


Streu­Turnus

Ab 4.00 Uhr/5.00 Uhr sind ent­sprechend der Wetter­lage 21 große Räum- und Streu­fahr­zeuge sowie 27 kleine Mehr­zweck­fahr­zeuge auf den Stra­ßen und den Geh- und Rad­wegen im Ein­satz.
Eine Stunde später: 25 mobile Gruppen mit Schnee­schaufeln im Ein­satz für Halte­stellen, Trep­pen und städtische Gehwege.

Unsere Winterdienstfahrzeuge in zahlen
 

  • 21 große Streu- und Räum­fahrzeuge (für Haupt­straßen).
  • 27 Mehrzweck­fahrzeuge (für Gehwege, Rad­wege, bedarfs­weise auch kleinere Neben­straßen).
  • 23 Räumfahrzeuge von Privat­unter­nehmen (über­wiegend Traktoren, vereinzelt Unimogs fast aus­schließlich von Land­wirten) räumen Schnee auf den Wohn- und Neben­straßen.

Streu­gutlager & Winterdienst­kosten

Die Streu­gut­lager in den Wert­stoff- & Service­punkten »Johannes-Haag-Straße 29«, »Holzweg  32« und »Unterer Talweg  89« sind gut gefüllt:

  • insgesamt 7 000 t Salz
  • insgesamt 2 500 t Splitt-Salz-Gemisch
  • insgesamt 1 500 t Splitt

Die Kosten für den Winter­dienst trägt allein die Stadt Augsburg, nicht der Gebühren­zahlende. Eine nicht geräumte Seiten­straße berechtigt daher nicht zu einer Kürzung der Straßen­reinigungs­gebühren.

Ein durchschnittlicher Winter kostet die Stadt Augsburg ca. 3,3 Mio. €.

KONTAKT – Der schnellste Draht zu uns führt über unser Online­formular.

KONTAKT – Der schnellste Draht zu uns führt über unser Online­formular.